Blockaden lösen mit dem inneren Kind


Das innere Kind hilft, Blockaden zu lösen

Das innere Kind: Vielleicht haben Sie sich schon mit diesem Thema beschäftigt, vielleicht ist es auch noch ganz neu für Sie. Für alle Fälle hier noch etwas Grundwissen darüber, was das innere Kind überhaupt ist.

Das innere Kind darf symbolisch betrachtet werden. Laut Wikipedia gehört das innere Kind zu einer modellhaften Betrachtungsweise innerer Erlebniswelten. Diese selbsterlebten Emotionen, Erinnerungen und Erfahrungen aus der Kindheit wurden im Gehirn abgespeichert.

Das innere Kind wird auch als eine Therapieform angewandt, um unbewusste, tief vergrabene Kindheitserlebnisse ans Licht zu holen, damit sie betrachtet, verarbeitet und losgelassen werden können. Das innere Kind beinhaltet alle positiven und negativen Erfahrungen, die damit verbundenen Emotionen und die daraus entstandenen Blockaden und Glaubenssätze.

Dem inneren Kind begegnen

Ich möchte Ihnen eine Übung zur Verfügung stellen, mit deren Hilfe Sie Ihrem inneren Kind begegnen und es kennenlernen können.

Viele Menschen haben den Kontakt zum inneren Kind fast, wenn nicht sogar ganz verloren. Sie möchten nicht mehr mit den verbunden Emotionen aus der Kindheit – Wut, Trauer, Schmerz – konfrontiert werden. Dieses Ignorieren ist ein Weg, jedoch keine Lösung, um unterbewusste Probleme zu beheben. Je länger Sie diese Erinnerungen einfach nur abspalten, desto länger werden Sie durch diese belastet, und die Symptomatik, die darauf beruht, wird dann wahrscheinlich immer stärker. Deshalb ist es wissenswert, worum es zum Thema “inneres Kind” im Groben geht.

Die sogenannte Heilung des inneren Kindes


Um das innere Kind zu heilen, bedarf es nicht viel, außer der Zeit, in der man sich mit ihm beschäftigt. Dies kann alleine,

Das innere Kind

in einer Gruppe oder auch in Begleitung eines Coaches geschehen. Gerade denn, wenn man sich dem alleine nicht gewachsen fühlt, ist eine professionelle Begleitung sinnvoll.
Grundvoraussetzung für das Arbeiten mit dem inneren Kind ist es, dass Sie bereit sind, ihm Ihre Aufmerksamkeit zu schenken, als Spiegelbild da zu sein und offen zu sein, dem inneren Kind ganz viel Liebe zu schenken.

Inneres Kind – Meditationsübungen

Lesen Sie diese Übung zunächst einmal durch, wenn Sie mögen, dann nehmen sie den Text als Audio auf und spielen ihn ab, damit Sie ganz entspannt und mit geschlossenen Augen die Übung durchführen können.

Ein Schritt, dem inneren Kind zu begegnen und es zu heilen, ist das Betreten des Herzraums. Nehmen Sie eine entspannte haltung ein und sorgen Sie dafür, dass Sie nicht gestört werden.


Atmen Sie einige Male tief ein und aus und entspannen Sie sich dabei immer mehr und immer mehr. Lassen Sie sich dabei Zeit, entspannen Sie sich.


Nun stellen Sie sich vor, dass Sie immer kleiner werden, immer kleiner und kleiner; nur noch so groß wie ein Daumen oder noch kleiner, sodass Sie bequem in Ihr eigens Herz schlüpfen könnten. Mit dieser Vorstellung befinden Sie sich nun in Ihrem Herzraum und können dort ihr inneres Kind treffen, ganz beschützt und behütet.

Der Herzraum darf zuvor noch von Ihnen gestaltet werden, sodass Sie sich darin richtig wohlfühlen. Welche Farben wählen Sie? Welche Dinge und Gegenstände stehen in diesem Raum? Richten Sie ihn so ein, dass Sie sich sicher und geborgen fühlen. Alles ist erlaubt, Sie sollen sich in diesem Raum zu 100 % wohlfühlen.

Dem inneren Kind begegnen.

Jetzt ist es an der Zeit, Ihrem inneren Kind zu begegnen. Jetzt, wo Sie da so ruhig liegen, schauen Sie sich noch einmal in Ihrem Herzraum um, ob alles ok ist, so, wie es ist. Sie befinden sich nun in diesem Raum, in dem sich auch eine Tür befindet, hinter der Ihr inneres Kind schon auf Sie wartet.

Falls in diesem Moment ein Unbehagen auftaucht, müssen Sie die Tür nicht öffnen. Vielleicht mögen Sie mich in diesem Moment als Begleiter in Ihren Raum einladen und wir gehen gemeinsam Seite an Seite zu Ihrem inneren Kind. Gerne bin ich als stiller Beobachter dabei.

Nun gehen Sie alleine oder mit mir als Begleitung durch diese Tür.

Das innere Kind

Was sehen Sie, was geht in Ihnen vor? Wo ist das innere Kind? Folgen Sie nun Ihren inneren Bildern. Oft befindet sich das innere Kind in einem dunklen Raum, zusammengekauert. Wie ist das bei Ihnen? Was zeigt sich? Vielleicht ist Ihr inneres Kind in einem Alter zwischen 4 und 8 Jahren? Jünger oder älter?

Sich dem inneren Kind zeigen

Jetzt folgt der wichtigste Teil: sich Ihrem inneren Kind zu zeigen. Machen Sie auf sich aufmerksam, behutsam und vorsichtig. Gehen Sie langsam auf sich selbst zu. Beobachten Sie, wie Ihr inneres Kind auf Sie reagiert. Sagen sie dem inneren Kind, wer Sie sind.

Wie reagiert es? Ist es traurig, zornig, ängstlich oder aggressiv? Lassen Sie sich und dem inneren Kind genügend Zeit und fragen Sie es, ob es zu Ihnen kommen möchte. Wenn es das nicht will, ist das auch in Ordnung. Vielleicht bedarf es noch ein wenig an Vertrauen und Mut. Seien Sie geduldig, wenn es diesmal noch nicht mit Ihnen in Kontakt gehen will und gehen Sie wieder in Ihren Herzraum zurück. Alles ist gut, wie es ist; wenn es heute noch nicht wollte, dann vielleicht morgen.

Ist das innere Kind offen und kommt es auf Sie zu, so nehmen Sie es einfach in den Arm, umarmen es, zeige ihm,  dass Sie da sind. Das kann ein sehr emotionaler Moment sein.

Nehme Sie sich Zeit und sagen Sie Ihrem inneren Kind, dass Sie ab sofort immer da sein und sich um es kümmern werden, wenn es Sie braucht. Sagen Sie dem inneren Kind, dass Sie es wirklich von Herzen liebhaben und sehr gut verstehen. Wie geht es Ihnen nun damit? Was kommt da hoch? Alles ist gut so, wie es gerade ist. nehmen Sie es jetzt einfach an, ohne Bewertung – einfach nur annehmen.

Das innere Kind einladen

Wenn genügen Vertrauen da zu sein scheint, dann fragen Sie das innere Kind, ob es Sie in Ihren Herzraum begleiten möchte, damit Sie beide dauerhaft vereint sind. Wenn es das noch nicht möchte, ist das ok, lassen Sie ihm Zeit und kehren Sie immer wieder zurück, bis es soweit ist.

Ist das innere Kind zum Mitkommen bereit, nehmen Sie es an die Hand und führen Sie es in Ihren Herzraum. Dort angekommen fragen Sie das Kind, ob es noch etwas in diesem Raum verändern möchte, damit es sich auch zu 100 % wohlfühlt, und wenn alles zur Zufriedenheit beider ist, fragen Sie das Kind, ob die Tür geschlossen werden darf.

Für den Heilungsprozess des inneren Kindes bedarf es der Gegenwart; die Vergangenheit bleibt hinter der Tür. Fragen Sie das Kind, ob es in diesem Herzraum bleiben möchte, wo es machen darf, was es will, um einfach glücklich zu sein. Ein neues Zuhause, in dem Sie sich in Zukunft immer wieder treffen werden, um gemeinsam Zeit miteinander zu verbringen.

Sollte das innere Kind noch nicht bereit dazu sein, ist das auch ok. Es gibt nur Möglichkeiten, seien Sie für alles offen. Die Zeit wird kommen, in der alles genau stimmig ist. Bleibt das innere Kind in dem Herzraum, verabschieden Sie sich und versichern Sie ihm, dass Sie bald wiederkommen.

Stellen Sie sich nun vor, wie Sie aus dem Herzraum herausgehen, zu Ihrer realen Größe heranwachsen und wieder zurück in das Hier und Jetzt kommen.

Die Verbindung zu Ihrem inneren Kind wieder herzustellen

 ist ein enorm wichtiger Schritt. Der nächste wichtige Schritt: Mit dem inneren Kind zu arbeiten. Vielleicht warten Sie damit noch einen weiteren Tag.


Wiederholen Sie den Anfang der Meditation aus dem Abschnitt, gehen Sie wieder in Ihren Herzraum und begegnen Sie dort Ihrem inneren Kind.

Das innere KindFragen Sie es, wozu es gerade Lust hat und was es heute von Ihnen braucht. Vielleicht ist es einfach nur eine Umarmung und Ihre Zeit. Wichtig ist, dass Sie beide Freude verspüren und sich dabei wohlfühlen. Viele Situationen sind hier möglich, angefangen vom Spielen im Garten bis hin zum Zocken auf der Playstation; der Fantasie und Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Das Geheimnis der Arbeit mit dem inneren Kind liegt hier einfach darin, dass sich das Kind mit dieser Fantasie selbst heilt und das nachholt, was es früher nicht erhalten hat oder nicht machen konnte.

Zeit, Aufmerksamkeit, Liebe – all das ist im Herzraum möglich.

Alle negativen Erfahrungen und Erlebnisse aus Ihrer Kindheit haben Sie zu Ihren Themen gemacht, von denen Sie nun aufgehalten und gebremst werden. Vielleicht hatten Sie das Gefühl, nicht geliebt zu werden, nicht gewollt zu sein, nur Ärger heraufzubeschwören …

All das kann noch in Ihnen sitzen und Sie in der heutigen Zeit unbewusst aufhalten.

Zudem kann es zu unbewussten Ängsten führen, die Sie mit sich herumschleppen, bis sie gelöst werden.

Wenn Sie Ihrem inneren Kind helfen möchten, dann treffen Sie sich mit ihm und werden ganz enge Freude. Das Ganze wird vielleicht Zeit brauchen, doch es ist Zeit, die gut investiert ist.

Was ist jetzt noch alles möglich?

Blockaden lösen Christine Hofmann

Blockaden

2 Kommentare

  1. Mein inneres Kind hat mir gesagt, was ich mir schon lange wünsche: zu reisen und was zu erleben – doch mein Bürojob lässt es nicht zu.. kannst du mir helfen ? Was richtig und falsch ist? Alle erwarten doch von einem geregeltes Geld zu verdienen und einen sicheren Job zu haben.. Oder gibt es da noch was anderes?

    LG Hannes

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.